Altkatholische Kirche, altkatholisch, altkatholischer Glaube, Unterschied römisch-katholisch evangelisch altkatholisch

katholisch

"Katholisch" verbinden die meisten Menschen in Österreich mit "römisch-katholisch". Tatsächlich ist die Römisch-katholische Kirche zwar die größte aber nicht die einzige katholische Kirche. Die Altkatholische Kirche ist eine staatlich anerkannte, katholische Kirche. In Deutschland kommt dies noch deutlicher zum Ausdruck: "Katholisches Bistum der Altkatholiken in Deutschland".

Das Wort katholisch wird sehr unterschiedlich interpretiert, findet sich jedoch bereits im 4. Jahrhundert im Glaubensbekenntnis, also 1000 Jahre vor der Trennung von "katholischen" und "protestantischen" Kirchen. "Katholisch" bedeutet einfach "allumfassend". Gemeint waren wohl die vielen christlichen Gemeinden, die zusammen eine "Einheit in Christus" bilden.

Im Allgemeinen werden folgende Kennzeichen für eine Kirche in der katholischen Tradition angesehen:

  1. Die Ämter von Diakon / Diakonin, Priester / Priesterin und Bischof / Bischöfin. In diese Ämter der Kirche werden Menschen durch Handauflegung und Gebet durch einen oder mehrere Bischöfe geweiht. In der Altkatholsichen Kirche sind diese Ämter - wie in der Römisch-katholischen Kirche - von wesentlicher geistlicher Bedeutung.
  2. Apostolische Sukzession: Die Weitergabe der Weihe durch rechtmäßig durch Handauflegung geweihte Bischöfe über die gesamte uns bekannte Kirchengeschichte (Bischöfe werden von Bischöfen geweiht). Die Altkatholische Kirche steht in der Apostolischen Sukzession, daher sind die Weihen der männlichen Priester in der Römisch-katholischen Kirche als gültige katholische Weihen anerkannt.
  3. Sieben Sakramente: Taufe, Firmung, Kommunion, Ehe, Versöhnung, Krankensalbung, Weihe. Die Altkatholische Kirche feiert diese Sakramente in lebendiger Form.
  4. Anerkennung der Beschlüsse der Konzilien (Kirchenversammlungen) des 1. Jahrtausends. Die Altkatholische Kirche anerkennt diese Konzilien der damals ungeteilten Kirche in vollem Umfang an.
  5. Die Feier des Sonntags-Gottesdienstes mit Eucharistiefeier ist in eine charakteristische Form (eben die katholische) gegossen. Die Altkatholische Kirche feiert - wie die Römisch-katholische Kirche - in dieser Form.

Alle Sakramente, die in der Römisch-katholischen Kirche und der Altkatholischen Kirche gefeiert werden, sind gegenseitig anerkannt und gültig. Eine Ausnahme bildet die Weihe von Frauen: Diese wird durch die Römisch-katholische Kirche derzeit nicht als gültig anerkannt.

Quellen: Siehe Literaturliste. Bitte beachten Sie, dass in altkatholischen Gemeinden möglicherweise unterschiedliche Begriffe, Traditionen und Schwerpunkte vorzufinden sind. Senden Sie uns Anregungen oder Fragen.

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to Twitter

Weitere interessante Themen: