Heiligenverehrung

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In jeder Feier des Heiligen Amtes gedenken wir Mariens als der Mutter des Herrn und der Heiligen. Es besteht jedoch keine Verpflichtung zur Verehrung der Heiligen, d.h. sie ist dem einzelnen freigestellt. Die Heiligen sind für uns nicht Vermittler sondern Vorbilder. Maria, die Mutter Gottes, sehen wir als Menschen mit tiefem Glauben und als ein Vorbild für alle Christinnen und Christen. Eine besonders ausgeprägte Verehrung Mariens, etwa mit Prozessionen, kennen wir nicht.

Daraus ergibt sich:

  • Für die Verehrung Mariens gilt, was auch für die Verehrung aller anderen Heiligen gilt
  • Die Altkatholiken glauben nicht an eine Sündenlosigkeit Mariens bzw. an eine "unbefleckte Empfängnis" Mariens
  • Das Fest "Mariä Empfängnis" wird in der Altkatholischen Kirche nicht gefeiert. · Die Altkatholiken glauben nicht an die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel. Am 15. August feiern wir daher nicht die "Himmelfahrt Mariens", sondern "Maria Heimgang", d.h. ihren Todestag.

Quellen: Siehe Literaturliste. Bitte beachten Sie, dass in altkatholischen Gemeinden möglicherweise unterschiedliche Begriffe, Traditionen und Schwerpunkte vorzufinden sind. Senden Sie uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das könnte Sie auch interessieren

© Altkatholische Kirche Österreichs, 2017-2019

Idee, Konzeption und Design: Bacc.phil., Dipl. Sozialpäd. (FH), Mag.theol. Hannes Dämon